Die Idee

Das vielfältige Angebot an Arbeit, Kultur und Konsum macht die Stadt als Lebensmittelpunkt interessant. In der Stadt zu leben, bedeutet aber meist auch in Abwesenheit von Natur und mit Tendenz zur Anonymität. 

Die Idee der LAGUNE entstand 2006 durch einige Landschaftsarchitekten und Gartenbauer. Der Zerfall der Industriestandorte hatte Lücken in die Stadt gerissen: Flächen, die brach liegen, viele schon Jahre lang. Auf diesen Flächen entstanden unberührte Lebensräume für Tiere und Pflanzen.

 

 

Brachflächen werden jedoch auch in Erfurt meist als Dreckecken abgetan, für die nur ein Investor gesucht wird. Die Nutzung der Flächen durch interessierte Bewohner_innen wird durch Besitzverhältnisse erschwert.

Die Lagunauten wollen mit dem Stadtnaturgarten LAGUNE Alternativen zu dieser Sichtweise auf städtische Brachflächen aufzeigen. Der freiwerdende Raum bietet Perspektiven und Chancen für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung unter direkter Mitbestimmung der Bewohner_innen. Brachflächen sollen als Orte in der Stadt erlebbar werden, an denen Menschen Natur genießen können. Hier können sie neue Wege aus ihrer Anonymität hin zu einer selbstbestimmten Lebensgestaltung finden.

Erfurt hat in den letzten Jahren ein anhaltendes Bevölkerungswachstum erlebt. Der Druck auf brachliegende Flächen in Innenstadtnähe steigt, die Flächenversiegelung durch neu gebaute Wohnsiedlungen und Gewerbegebiete nimmt zu. Wir werden uns dafür einsetzen, dass die LAGUNE als unkommerzieller Freiraum für die Menschen und als Rückzugsort für die Natur erhalten bleibt.

Unsere große Vision ist ein nachhaltiges und erfülltes Leben in der Stadt mit Freunden in fruchtbaren Gärten. Wir wissen, es ist ein weiter Weg vom ersten kleinen Projekt bis zu einer starken Gemeinschaft aus Erfurts Bewohner_innen, die ihre Stadt mit eigenen Händen entwickeln, gestalten und pflegen.

Ausgezeichnet!

In der LAGUNE tummeln sich viele Menschen, die sich liebevoll um die Brache und deren vielfältige ökologische Nischen kümmern. Auf den wenigen Anbauflächen und zwischen all der bestehenden und wild wachsenden Vegetation ist Platz und Schutz für viele große und winzig kleine Tiere. Die Behutsamkeit, mit der diese Vielfalt bewahrt wird, ist ausgezeichnet!

- Plakette „Thüringer Bienenfreunde 2015“ des Mitteldeutschen Imkertages

- ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2014